2013-04-16 – Wohnungen weiterhin wechselhaft

5:30 Uhr: es ist kein Wunder, dass ich gestern so lange das Bett allem anderen vorgezogen habe, denn das, was ich heute stattdessen mache, ist sehr anstrengend. Egal, was ich mache, denke oder fühle, es ist entweder vollkommen richtig oder vollkommen falsch, ich muss es also unbedingt so weiter machen oder sofort damit aufhören.
Wieder einmal mochte mich eine Frau nicht, und wieder einmal versuche ich unbewußt alles, damit das ja nicht meine Schuld ist, obwohl hier gerade niemand ist außer mir, der mich und mein Verhalten bewerten könnte.

8:30 Uhr: ich war schwimmen, aber heute, wo schon gesagt, mache ich eh alles falsch. Also konnte ich vor lauter Grübeln auch das Schwimmen nicht geniessen.
Zum Glück habe ich heute ein wenig zu tun, wenn denn die Kostenübernahmebestätigung für die Wohnung in Lichtenberg vom Jobcenter mit der Post kommen sollte.

10:00 Uhr: zuerst aber zum Arzt, besser gesagt zur Ärztin. Auf dem Weg dorthin überlege ich mir, anstatt immer zu überlegen, was ich am besten tun soll, sollte ich einfach irgendetwas tun. Egal, ob ich einmal Scheisse baue, Hauptsache nicht dieses ständige, nervige Grübeln, dass mich nur depressiv macht.

12:00 Uhr: ich erwarte die Kostenübernahmeerklärung in einer halben Stunde. Eben gerade ruft aber der Weissenseer Vermieter an, er würde mir den Mietvertrag jetzt zuschicken. Bumm. Jetzt habe ich also bald zwei Wohnungen, die ich beziehen könnte und muss mich immer noch entscheiden. Wie die Sache jetzt rechtlich ist, weiss ich auch nicht. Zickt das Jobcenter Pankow jetzt rum, weil ich die Originalkostenübernahme für diese Wohnung gar nicht mehr habe? Eine Kopie habe ich mir zum Glück gemacht. Ich erinnere mich auch (hoffentlich richtig), dass die Prüfung der Angemessenheit eine Soll- und keine Muss-Bestimmung ist. Sollte die Weissenseer Wohnung jetzt also als ungeprüft gelten, wäre ich rechtlich trotzdem abgesichert. Die Frage wäre nur, ob das Jobcenter es trotzdem auf eine Klage ankommen lassen würde.
Seltsam bleibt es mit dem Weissenseer Vermieter auch weiterhin, denn er will mich das nächste Mal erst bei der Übergabe der Wohnung treffen. Von einer Überweisung von Miete oder Kaution war noch keine Rede.
Um noch einen draufzusetzen kam gestern auch noch ein Angebot einer anderen Wohnungsgesellschaft per Mail.

18:00 Uhr: ich hatte natürlich nicht auf den Brief vom Jobcenter gewartet und war Fahrrad fahren. Er war auch gar nicht gekommen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 9 - Wieder in Berlin abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s