2013-03-08

7:00 Uhr: eigentlich ist das Renovieren bei meiner Schwester am letzten Wochenende gar nicht so schlecht verlaufen, denn bei allem, womit mich meine Mutter nervte, habe ich ihr zumindest einmal wiedersprochen. Das Gute daran war, dass es so relativ zeitnah, ohne großen Anlauf und ohne diesen extremen Druckanstieg, geschah.
Das hat mich auch daran denken lassen, dass der Beginn der gesamten Veränderung bei mir eigentlich auch mit einer Gegenwehr gegen eine Frau, meiner damaligen Chefin, begonnen hatte.

12:00 Uhr: nach dem heutigen Schwimmen ist mein morgendlicher Mut dann wieder gesunken, obwohl, oder gerade weil(?) mich in der Schwimmhalle einige Damen beäugt hatten. Ich tippe auf letzteres, denn dass ich meine Wut zeigen und trotzdem attraktiv sein kann, will in meinen Schädel absolut noch nicht reingehen.

20:00 Uhr: viel gegessen und lange geschlafen, was schon mal gut ist, da ich bestimmt in den nächsten Nächten arbeiten muss. Heute müsste ich eher wegen meiner Wampe als wegen der Wut noch einmal Sport machen. Vielleicht check ich auch mal die Lage, was Tanzen betrifft.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 9 - Wieder in Berlin abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s