2013-02-11 – Blogreform Start

10 Uhr, nach dem Aufstehen unter der Dusche: das Selbstmitleid schlägt knallhart zu, kein Bock auf Grübeln, also voll rein da

Morgentee, lethargisches Herumsurfen, Bewerbung für heute gecancelt, Rehavereine eventuell

12 Uhr: wieder ins Bett

kurz vor 14 Uhr: Wut nicht mehr runterschlucken, keine Lethargie mehr, Kraftsport

auf der Straße: fühle, wie ich mich für „sie“ schwach mache, will es weiter fühlen, aber so läuft´s natürlich nicht, es verschwindet dann auch

kurz vor 16 Uhr: persönlich Infotermin bei RehaGesellschaft gemacht

18 Uhr: wieder ins Bett, Schlaf zur Wutverdrängung?

20.15 Uhr: wieder boxend aufgestanden. Wenn ich es nicht merke, wie ich meine Wut verdränge, kann ich nichts dagegen tun.

Dies ist nun der Versuch, meinen Blog zu ändern. Ich werde einmal am Tag etwas reinstellen.
Texte formulieren brauche ich nicht zu üben. Das kann ich, wenn es mir gut geht (, also eher selten).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 9 - Wieder in Berlin abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s