Aua, es tut weh

Volle Kraft voraus ins Selbstmitleid, ohne Rücksicht auf Verluste bei meinen zwei Mitbewohnern, aber schon wissend, dass es mit diesem Wissen nicht so schlimm mit ihnen werden wird.

Was erhalte ich so? Wut. Also dann dort auch hineingestürzt? Das ergibt wieder einmal Selbstbetrug.

Ohne Freundin wird es wohl noch langweiliger werden hier. Mein Selbstmitleid sorgt dafür, dass ich viel schlafe und viel surfe, also in meinem Zimmer sitze. Immerhin kostet mich ein Schwimmbadbesuch plus einmal Kurzstrecke 5,40 Euro – also erst einmal bezahlbar, so zweimal die Woche. Joggen bei Eis und Schnee ist nicht mein Ding.

Weiter. Wohnungssuche? Wenig ergiebig im Moment, noch zu früh für März. Arbeitssuche? Nur spontan mit wirklichem Einsatz.
Mein Gesicht spiegelt sich im Monitor, ich kann es sehen, ich mag es nicht. Ein Boxsack wäre wieder einmal gut.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 9 - Wieder in Berlin abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s