Es ist Scheiße und ich mach was draus

Jetzt hab ich den Salat. Ich habe mich selbst in eine missliche Lage manövriert mit meinem Liebesentzug, womit ich nicht sagen will, dass ich es bereue. Vielmehr habe ich die Hoffnung, daraus lernen zu können.
Ich habe meiner Mutter gestern und vorgestern die kalte Schulter gezeigt und mich dabei selbst immer schlechter gefühlt. Es ist genau dieses Gefühl der Wertlosigkeit und Hoffnungslosigkeit, dass mein Leben so lange durchzogen und so mies gestaltet hat. Dieses Gefühl habe ich nun selbst in mir erzeugt, was mir dabei helfen kann, mich besser zu fühlen, indem ich mehr vom Gegenteil tue.
Aber das ist die Theorie, in der Praxis ist es viel wichtiger die Dinge laufen zu lassen, auch wenn man sich einmal schlecht fühlt, und nicht so viel zu kontrollieren und zu manipulieren. Gerade weil ich morgen ein Vorstellungsgespräch habe, trifft das besonders zu.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 8 - Auf "Walz" in der Heimat abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s