Pott ohne Deckel (oder doch mit?)

Ich sitze gerade in einer netten, kleinen Pizzeria und habe mir einen Salat bestellt. Die Pfunde, die ich mir bei meinen Eltern angefressen habe, sollen wieder weniger werden.
Eben bekam ich schon wieder ein schlechtes Gewissen, weil ich jetzt hier in mein Handy tippe. Da ist sie wieder, meine ewige Grübelei.
Ich fühle meine Stimmung langsam schlechter werden. Das Geld geht zur Neige und ich muss in ein Leben zurück, das mir nicht gefällt. Die Kostproben von „Nettigkeiten“, mir oder anderen gegenüber, nehmen nicht ab, und auch ich lebe mich schon wieder ein, was steigende Unsicherheit, aber auch eigene Unfreundlichkeit bedeutet.
Dass meine kenianische „Bekanntschaft“ sich nicht meldet hatte ich ja schon geschrieben. Jetzt überlege ich, ihr von meinen wieder größeren Problemen zu erzählen. Vielleicht bringe ich sie ja irgendwie dazu, dass sie mir von ihren Erlebnissen als Aupair berichtet, denn das stelle ich mir wegen des Kulturunterschiedes schon interessant vor.
Eine weitere Folge der größeren Anspannung ist, dass ich mich entschlossen habe, mir unbedingt eine Wohnung in Köln zu suchen, und andere Städte auszuschliessen, wobei ich vorerst noch auf Zwischenmiete setze.
Warum sollte ich woanders hinziehen, wenn es mir dort am besten gefiel. Selbst wenn die Kölner auch nur einen Tick freundlicher sind als andere Deutsche, würde sich das für mich schon lohnen. Ich würde dafür sogar in den sauren Apfel beissen und eine stressige Arbeit annehmen. Oder aber für maximal zwei Wochen in eine WG ziehen, wenn ich damit gegenüber dem Hostel spare.

Jetzt muss ich aber schon wieder weiter. Der Wein ist fast getrunken und ich will natürlich noch bei Tageslicht einen Platz für die Nacht finden. Morgen wandere ich dann nach Wuppertal.

P.S. Und sie hat mir doch geschrieben. In einer Woche kommt sie nach Berlin. Da könnt ihr mal sehen, wie paranoid ich oft bin, und was für einen großen Einfluss der pure Zufall im Leben haben kann.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 8 - Auf "Walz" in der Heimat abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s