Labertaschen-Hipsterlokale im Überfluss

Ich sitze im nächtlichen Leipzig vor einer Bäckerei – einer Edelbäckerei mit Tischen davor – und warte auf meine Straßenbahn.
Den heutigen Abend habe ich mit der Suche nach einer guten Kneipe für Morgen verbracht, mit dem Ergebnis, dass ich das Viertelfinale der Deutschen im „In“-Lokal des Plattenbauviertels, in dessen Nähe sich mein Zeltplatz befindet, schauen werde, denn überall gab es etwas auszusetzen, und wenn es auch nur der Umstand war, dass ich für Morgen hätte reservieren müssen.
Am Sonnabend werde ich dann weiterziehen in Richtung Thüringen. Da ich bisher noch keine weitere Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen habe, auch weiterhin mehr als Wanderer, denn als Arbeitssuchender.
Da ich mein Glück sowieso ja mehr dem Zufall überlasse (aus gutem Grund: siehe letzter Artikel), kann mich das aber wenig stören.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 8 - Auf "Walz" in der Heimat abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s