Ein guter Start

Es sieht so aus, als würde ich langsam lernen, was hinter meiner Sexsucht steckt. Meine ziemlich schlaflosen Nächte in den letzten Tagen haben zu der Erkenntnis geführt, daß ich sie unbewußt dazu benutzt habe, unangenehme „Gefühle“, körperliche Anspannungen trifft es eigentlich eher, zu übertünchen.
Was würde sich eher dazu eignen, als das beste „Gefühl“, was einem der Körper vermitteln kann. Dazu beigetragen hat auch meine Angewohnheit, auf dem Bauch zu schlafen, denn so passierte die Stimulation meiner erogenen Zone nahezu von alleine.
Ich freue mich riesig, daß mir dies gerade jetzt aufgefallen ist, gibt es mir doch die Möglichkeit, auch die Seiten meiner Beziehung zu meiner Freundin, die nichts mit Erotik zu tun haben, mehr zu genießen, da ich mich nicht ständig mit meiner Geilheit selber ablenke. Es führt auch zu mehr Zufriedenheit, da eine permanente sexuelle Stimulation natürlich von niemandem erreicht werden kann. Ich kann jetzt lernen, was mir als Kind versagt blieb, nämlich, die erwähnten negativen Signale aus meinem Körper wahrzunehmen, auszuhalten und so am Ende gelassener zu werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 6 - Zwischenstation Heimat abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein guter Start

  1. tu64 schreibt:

    Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Ich versuche, meine eigenen Erfahrungen zu dokumentieren: http://sexsuchtblog.wordpress.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s