Aus gut unterrichteten Kreisen erfahren wir:

Ich plane eine Frau anzumachen und da geht´s auch schon los: ich plane natürlich zuviel, muss mich also zurücknehmen. Aber ich muss gleichzeitig aufpassen, dass ich nicht Lockerheit mit „Wegschupsen“ verwechsele. Das passiert mir gerne unbewußt und wenn ich´s merke, ist´s zu spät, denn dann ist der Eindruck versaut und der Weg verbaut.
Kennengelernt habe ich sie durch einen Freund, dessen Ehemalige sie ist. Ich kannte sie bisher gar nicht, da es mit den beiden schon sehr lange her ist. Am nächsten Tag sah ich sie wieder und sie hat mich nett angelächelt.
Sie gefällt mir (glaube ich) und sie ist eine gute Gelegenheit, ein wenig zu üben. Natürlich wäre ich auch nicht abgeneigt, wenn mehr daraus werden sollte, aber man muss sich ja erst einmal kennenlernen. Bisher weiß ich nur, dass sie in einer Bank arbeitet und Single sein soll. Ich werd mich aber trotzdem beeilen, denn vielleicht bleibt sie es nicht lange und außerdem bin ich ja nicht mehr lange hier.
Ich habe schon rumgesponnen, ihr gleich ein Kind zu machen, denn die Jüngsten sind wir beide nicht mehr und ich könnte so gleich nach meiner Rückkehr mit dem Vatersein anfangen. Aber ich werd sie doch lieber erst vorher fragen, was sie davon hält. Immerhin ist es in Schweden schon eine Vergewaltigung, wenn man ohne Kondom mit einer Frau schläft.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3 - Bei den Alten, Geschlechtliches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s