Angst vor Oma W.

Bin gerade bei meinen Eltern und hatte gerade eine Angstattacke.
Es ist schwer auszuhalten.
Ich befürchte, dieser Text wird nur so vor Hinweisen darauf wimmeln, für den, der sie lesen kann. Vielleicht kam der Rückfall nicht zufällig, denn ich hatte schon zugesagt, zusammen mit meiner Schwester meine Oma zu besuchen. Dabei handelt es sich um diejenige meiner Großmütter, die es irgendwie „geschafft“ hat, dass nur einer ihrer immerhin 6 männlichen Nachkommen (2 Söhne und 4 Enkel) Frau und Kind hat. Ich selber halte mich von diesen sechs für den schlimmsten Fall, da ich nicht nur Probleme mit Frauen habe – wenigstens machten alle anderen den Eindruck, dass es sich bei ihnen darauf beschränkt.
Jetzt versuche ich mich wieder zu beruhigen und kämpfe etwas dagegen, die Angst nicht mit „guter Laune“ zu überspielen oder in verbale Rundumschläge zu entgleiten. Es sind immerhin genug Leute im Haus, um jederzeit irgendeinen nichtigen Anlass zu finden. Ich mag es zwar in letzter Zeit etwas mehr, mich zu streiten, aber die vielen schlechten Erfahrungen mit unbefriedigenden Streits mit „reumütigem“ Kleinbeigebenmüssen in meiner Familie (speziell als Kind) sorgen immer noch für große Angst (vorm Verlassen werden) in dieser Beziehung. Dazu später definitiv mehr.
Jetzt erst einmal allen einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 1 - Alles kann, nichts muss, Ich und andere abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s